Di, 17. Juli 2018

Revanche geglückt

16.04.2006 14:18

Erste ÖEHV-Niederlage unter Jim Boni

Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft hat sich am Samstagabend mit einem 2:1-Erfolg über Frankreich erfolgreich für die 1:2-Niederlage vom Donnerstag revanchiert. Vor 2.200 Zuschauern in der Linzer Eishalle trafen Peintner (24.) und Robert Lukas (39./PP) für das ÖEHV-Team unter Coach Jim Bon.

Nach dem 4:0 gegen Dänemark am Montag und der ersten Niederlage unter Boni am Donnerstag präsentierte sich die österreichischen Cracks spritziger als im ersten Duell mit den Franzosen. Ein starkes Mitteldrittel, in dem Wilfan in seinem ersten Länderspiel die Führung durch Peintner vorbereitete und Robert Lukas nach Assist von Selmser auf 2:0 erhöhte, reichte den Gastgebern zum Sieg.

Glanzparade von Prohaska
Nach dem Anschlusstreffer durch Subit (42.) rettete Goalie Prohaska, der Brückler in der 32. Minute im ÖEHV-Tor ablöste, seinem Team in der 58. Minute mit einer Glanzparade gegen Meunier den vollen Erfolg. Es war der sechste Sieg der Österreicher im siebenten Länderspiel unter Boni.

Vor dem Spiel hatte sich die ÖEHV-Führung dazu entschlossen, Brückler und Prohaska im Duell um die Nummer-zwei-Position für die B-WM in Tallinn hinter Reinhard Divis gegenüber Bartholomäus den Vorzug zu geben.

Von den WM-Aspiranten gegen Frankreich nicht dabei waren der angeschlagenen Mark Szücs (Adduktorenverletzung) und Andre Lakos sowie der noch in Schweden weilende Legionär Daniel Welser. Philipp Lukas wurde noch geschont.

Das könnte Sie auch interessieren

Sportticker
Frankreich-Star Kante
Zu bescheiden! Er wollte WM-Pokal nicht anfassen
Fußball International
Wie ein General
Maradona will sich in Weißrussland niederlassen
Fußball International
Auch Gluhakovic out
Kreuzbandriss! Nächster Rückschlag für die Austria
Fußball National
„Forbes“-Liste:
Der Topverdiener unter den Promis
Video Stars & Society
ManUnited-Abschied
Sturm-Gegner Ajax rüstet auf: Blind kehrt zurück!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.