Do, 21. Februar 2019
21.05.2015 10:52

ÖAMTC-Studie

So stark lenken Handy, Navi und Co. beim Fahren ab

Auch vermeintlich "einfache" Nebentätigkeiten des Lenkers sind ein Risiko im Straßenverkehr. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung des ÖAMTC in Zusammenarbeit mit dem ADAC. "Nicht nur augenscheinlich ablenkende Tätigkeiten wie Telefonieren oder Bedienung des Navis sind gefährlich", warnte Marion Seidenberger, Verkehrspsychologin des Clubs, am Mittwoch.

Unachtsamkeit und Ablenkung waren 2014 laut Statistik Austria Ursache für 15.933 Verletzte und 107 Tote auf Österreichs Straßen. Der ÖAMTC hat nun einen Versuch mit 66 Männern und Frauen, allesamt routinierte Lenker, im Fahrtechnik Zentrum Teesdorf durchgeführt. Die Probanden waren mit 30 bis 50 km/h unterwegs und erhielten per Funk fünf Aufgaben: eine Eingabe ins Navi, das Entgegennehmen eines Handytelefonats, die Herausnahme einer Brille aus einem Etui, das Trinken aus einer Wasserflasche und das Aufheben eines heruntergefallenen Kinderspielzeuges.

Das Fahr- bzw. Blickverhalten wurde mittels Videoaufzeichnung registriert, zusätzlich wurden Herz- und Gehirnaktivität gemessen. Das Ergebnis: Auch vermeintlich leicht bewältigbare Aufgaben stellen ein großes Sicherheitsrisiko dar, fasste Marion Seidenberger zusammen. "Für die meisten Lenker ist Autofahren reine Routine. Sie haben das Gefühl, dass sie sich problemlos zusätzlich beschäftigen können", erklärte die Psychologin. Der Test zeige jedoch messbare Beeinträchtigungen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder persönlicher Einschätzung des eigenen Könnens.

Bis zu 27 Sekunden im "Blindflug"
Beispielsweise konnten 76 Prozent der Probanden vor einem unerwarteten Hindernis nicht rechtzeitig anhalten, während sie mit einer Eingabe ins Navi beschäftigt waren. "Kein Wunder: Im Durchschnitt waren die Kandidaten 56 Meter lang im Blindflug unterwegs, während die Aufgabe sie abgelenkt hat", so Seidenberger. Das Öffnen einer Wasserflasche sorgte hingegen dafür, dass die Hände für durchschnittlich 105 Meter nicht am Lenkrad waren.

Am längsten im Blindflug, also ohne die Augen auf die Straße zu richten, waren die Probanden beim Telefonieren mit dem Handy unterwegs. "Im Durchschnitt waren es 83 Meter. Der Grund ist, dass man während des Nachdenkens oft unbewusst nach links oder rechts schaut. Eine Testperson fuhr sogar 27 Sekunden, ohne auf die Straße zu schauen", hält Seidenberger fest.

Navi und Handy lenken am stärksten ab
Im Rahmen der ÖAMTC-Studie wurde schließlich ein "Ablenkungsindex" errechnet. Geht man davon aus, dass ein Wert von 100 Prozent heißt, dass man vollständig von einer Tätigkeit abgelenkt ist, ergibt sich aus den Aufgaben, die den Probanden gestellt wurden, ein Ranking. Am meisten (63 Prozent) haben demnach die Eingabe am Navi sowie das Telefonieren mit dem Handy abgelenkt. Dahinter folgen das Trinken aus einer Wasserflasche (53 Prozent), das Öffnen des Brillenetuis (40 Prozent) und das Aufheben eines Spielzeuges (32 Prozent).

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
21.000 Euro Strafe
Frankreichs Liga bestraft Nantes für Sala-Gedenken
Fußball International
Smartphone-Wettrüsten
Samsung und Apple unter massivem Druck aus China
Elektronik
„War, was ich fühlte“
Atletico-Coach Simeone erklärt seinen Eier-Griff
Fußball International
Ermittlungen laufen
2 Leichen innerhalb eines Tages in Fluss entdeckt!
Niederösterreich
Plus Size
Die schönste Mode für Ihre Kurven
Beauty & Pflege
Drama um Manuela K.
Mädchenleiche im Park: Lokalaugenschein mit Täter
Niederösterreich
PSG-Star im Klub-Fokus
Neymar muss für Spezialtherapie nach Brasilien
Fußball International
Gegen das Artensterben
„Krötentaxis“ werden wieder gesucht
Tierecke
Opernball-Talk
Lugner plaudert über One-Night-Stands in der Loge
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.