Fr, 17. August 2018

Verdorbene Proben

04.04.2006 19:18

Salatbars können Appetit verderben

Salat ist gesund und macht schlank, aber da kann einem der Appetit gründlich vergehen: Die Konsumentenschützer der Linzer Arbeiterkammer testeten Salatbars in Linzer Supermärkten - und fünf der neun Proben waren verdorben! In einem Fall wurde der Richtwert für Fäkalbakterien sogar um das 300-fache überschritten.

Am bekömmlichsten dürften noch die Kartoffelsalate sein, vier der Proben waren völlig einwandfrei. Eine weitere musste als wertgemindert eingestuft werden, weil die Gesamtkeimzahl überschritten war. Auslöser dafür ist meist Hygienemangel beim Anrichten. Drei Kartoffelsalate waren zwar mikrobakteriell in Ordnung, schmeckten aber schlecht.

Richtige Appetitverderber waren die gemischten Salate. Nur zwei von neun bestanden den Test. Einer der beiden war aber nicht frisch, sondern aus der Konserve. Bei solchen Produkten halten sich die Keime ohnehin in Grenzen, sie tun aber auch der Gesundheit nichts Gutes. Mehr als die Hälfte der Proben war für den menschlichen Verzehr nicht geeignet: Es tummelten sich jede Menge Fäkalbakterien darin.

Bei den Fruchtsalaten waren zwei von sieben einwandfrei, ebenso viele verdorben. Tipp der Tester: Salat frisch kaufen und selbst zubereiten. Das verhindert Magenverstimmungen und ist gesund!

 

 

 

Foto: Christian Jauschowetz

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
„Trauriges Lächeln“
Kiew ätzt über Putin-Besuch bei Kneissl-Hochzeit
Österreich
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.