Mo, 23. Juli 2018

Home, sweet home

04.04.2006 16:02

"Vogelgrippe-Katzen" wieder in der Arche Noah

27 der 165 Katzen aus dem Tierheim Arche Noah, die Anfang März wegen Verdacht auf Vogelgrippe nach Nickelsdorf gebracht und dort unter Quarantäne gestellt wurden, sind am Dienstag nach Hause zurückgekehrt. Die übrigen Samtpfoten sollen noch im Laufe der Woche folgen, sobald die Untersuchungen der Veterinärmedizinischen Universität Wien an allen Tieren abgeschlossen sind.

"Natürlich sind wir froh, dass sie wieder da sind", so Sonja Lang, Heimleiterin der Arche, als sie und ihre Kolleginnen sichtlich glücklich "ihre" Tiere in Besitz nehmen. Die 27 Katzen plus vier Katzenbabys, die in der Quarantäne zur Welt gekommen waren, sind am Dienstag von einem Mitarbeiter des Vereins "Aktiver Tierschutz Steiermark" in Nickelsdorf abgeholt worden. Zuvor waren sie auf Herz und Nieren untersucht worden.

Die spektakuläre Evakuierung des gesamten Katzenbestandes des Grazer Tierheims war am 3. März angeordnet worden, weil bei drei Katzen im Zuge von Rachentupferproben H5N1-Viren festgestellt wurden. Das Virus war von einem erkranken Schwan eingeschleppt worden, der den in der Folge gekeulten Federviehbestand angesteckt hatte.

Bei weiteren Untersuchungen konnte das Vogelgrippe-Virus bei den Katzen aber nicht mehr festgestellt werden - sie waren offensichtlich nur kontaminiert, nicht infiziert.

Foto: Christian Jauschowetz

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.