Sa, 23. Juni 2018

Volk sagt ¿Nein¿

02.04.2006 21:48

Heftiges Ringen um neue Oper!

Ein gigantischer Turm oder eine Ellipse? Ende gut, alles gut? Wird die Linzer Musiktheater-Jury nach schwerstmöglichen Geburtswehen kommenden Mittwoch eine für die Politik, aber vor allem für die Menschen im Land (mit-)tragbare Entscheidung fällen? Noch wird hinter den Kulissen um Kosten, Finanzierung, Optik und mehr heftig gerungen.

Noch ist er nicht vom Tisch, der 145 Meter hohe Riesenturm, der bis zu 263 Millionen Euro teuer kommen könnte. Ein gewichtiger Teil der Politik flirtet mit diesem Projekt, das höher als der Turm des Neuen Domes in den Linzer Himmel ragen würde. Jedenfalls hat es die Theaterjury, die schon im Dezember zu einem Urteil kommen sollte, in ihrem Dreier-Paket. Der Turm würde, sollte oder könnte auch Bruckner-Uni und ein Hotel mit aufnehmen. Freilich fehlen dafür Entscheidungen und Geldgeber.

So wurde im Auftrag der Politik die - angeblich endgültige - Auswahl zunächst auf März und zuletzt auf diese Woche vertagt. Die Rahmenbedingungen dabei: Der Linzer Bürgermeister Franz Dobusch (SP) will eine „interessante städtebauliche Lösung“, Landeshauptmann Pühringer (ÖVP) verspricht ein Kostenlimit bei 150 Millionen Euro.

Und die Oberösterreicher? Die sagten in einer „Krone“-Exklusivumfrage mit klarer Mehrheit von 54 Prozent „Nein“ zum gigantischen Turmprojekt. Am Mittwoch wird man wissen, ob die Politik auf die Menschen hört…

 

 

 

Foto: Erich Petschenig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.