So, 19. August 2018

Keine Einigung

30.04.2015 18:18

Rettung der Hebalm-Lifte gescheitert

Bis Donnerstagabend wurde verhandelt, doch am Ende gab es keine Einigung: Der Malteserorden hat ein Angebot einer lokalen Interessensgemeinschaft zur Übernahme der Hebalmlifte ausgeschlagen. Bereits am Montag soll der Abbau der Anlagen beginnen. Das Ende des Skibetriebs scheint fix.

Am Donnerstag hat eine lokale Betreibergesellschaft laut deren Sprecher Daniel Andreas Dittrich den Malteser Tourismusbetrieben ein Angebot übergeben. Bei der Höhe des Kaufpreises und der Jahresmiete war man sich grundsätzlich einig. Gescheitert sind die Verhandlungen am Zeitdruck, den der Orden aufbaute: Er forderte bereits bis kommenden Mittwoch eine Zahlung sowohl des siebenstelligen Kaufpreises als auch der Jahresmiete! Die Interessensgemeinschaft bot immerhin eine sofortige sechsstellige Anzahlung und eine vollständige Zahlung binnen vier bis acht Wochen. Das wurde vom Orden jedoch abgelehnt.

"Die Gruppe hat sich sehr bemüht. Wir brauchen als Eigentümer aber die Besicherung", sagt Malteser-Geschäftsführer Clemens Spörk. Die Anlagen sollen nun an andere Skigebiete verkauft werden. Für die Region ist das ein herber Schlag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.