Mi, 15. August 2018

Dachsteingletscher

29.04.2015 17:24

Sorgen wegen Stollen-Pläne

Überlegungen, einen neuen Stollen am Dachstein zu errichten, lassen bei einigen Einheimischen und Naturschützern die Alarmglocken schrillen. So befürchten unter anderem, dass mehr ungeübte Skifahrer kreuz und quer am Gletscher unterwegs sein werden. Die Planai-Hochwurzen-Bahnen versuchen zu beruhigen: Derzeit soll es keine konkreten Pläne geben.

Seit 1982 schafft der Rosmarie-Stollen eine Verbindung von der Bergstation der Dachsteinbahn zu Varianten-Abfahrten wie dem "Edelgrieß". Der Gletscherschwund hat den Stollen in Mitleidenschaft gezogen, er stellt laut den Planai-Hochwurzen-Bahnen eine Gefahr dar. Ein Neubau steht im Raum.

Mehr Unfälle befürchtet
Die Gegner sammeln mittels Online-Petition bereits über 400 Unterschriften. Sie befürchten eine "Erschließung eines bis dato nur erfahrenen Skifahrern und Bergsteigern vorbehaltenen alpinen Gebiets". Unerfahrene Sportler hätten ein größeres Unfallrisiko. Der Bau sei auch ein massiver Eingriff in die Natur.

Am Mittwoch bezogen die Planai-Bahnen Stellung: "Es gibt weder konkrete Planungsunterlagen noch behördliche Einreichungen." Das Vorhaben liegt derzeit auf Eis. Wie es mit dem aktuellen Stollen weitergeht, ist offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.