So, 19. August 2018

Defekter Turbolader

27.04.2015 09:56

Lastwagen fing in OÖ Feuer und brannte lichterloh

Die Zugmaschine eines Schwertransports ist am Sonntagabend in Oberösterreich völlig ausgebrannt. Kurz vor einer Autobahnauffahrt brach am späten Abend im Motorraum des Lasters ein Feuer aus. Ursache dürfte ein Schaden am Turbolader gewesen sein, dadurch entzündete sich vermutlich Öl am heißen Motor.

Ein Reaktor zur Herstellung von Düngemitteln sollte von Steinhaus bei Wels in den Linzer Hafen transportiert werden, um von dort weiter nach Russland verschifft zu werden. Doch nahe Sattledt (Bezirk Wels-Land) auf der Pyhrnpass Straße war vorzeitig Endstation.

Der 61-jährige Kraftfahrer aus Bayern alarmierte die Einsatzkräfte. Es gelang, den Tieflader vom Zugfahrzeug zu trennen, weil am Ende des Schwertransportes ein weiterer Lkw als Antriebsunterstützung angehängt war. So konnte ein Übergreifen der Flammen auf Anhänger und Ladung verhindert werden.

Die Feuerwehr Sattledt löschte den Brand. Doch infolge der Brandeinwirkung zerplatzte der Treibstofftank und 350 Liter Diesel sowie 120 Liter Hydrauliköl flossen aus. Obwohl massiv Ölbindemittel eingesetzt wurden, kam Treibstoff in einen Abwasserkanal und eine unbekannte Menge versickerte im Straßenbankett. Auch der Asphaltbelag der B138 wurde beschädigt. Die Straße war von 23.15 bis 4.40 Uhr für den Verkehr gesperrt. Verletzt wurde niemand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.