So, 19. August 2018

Schranken offen

26.04.2015 21:10

Auto beinahe von Güterzug erfasst

Eine Fahrt zum Einkaufen wurde für ein Klagenfurter Ehepaar zum Albtraum: Gerade in dem Moment, als man mit dem Auto einen Bahnübergang passieren wollte, raste ein Güterzug vorbei. Im letzten Augenblick konnte der Lenker noch anhalten; auch eine Fußgängerin hatte Glück. Der Schranken war nämlich offen gewesen.

„Wir träumen jetzt noch davon“, gesteht Johann Jabornigg der „Krone“. Und seither macht er bei jeder Fahrt in Richtung Innenstadt einen Umweg: „Das war ein so großer Schock. Der Schranken am Übergang in Waidmannsdorf war offen, es gab kein Lichtsignal, ich fuhr weiter, als meine Frau plötzlich rief: ,Pass’ auf, ein Zug!‘ Ich konnte rechtzeitig bremsen.“

Neben dem Auto konnte auch eine Fußgängerin gerade noch stehen bleiben; ein Schritt weiter, und sie wäre mitgerissen worden. Die drei alarmierten die Polizei und sicherten den Übergang, bis die Beamten kamen.

„Die ÖBB bedankten sich für diese Sicherung – aber es gab kein Wort des Bedauerns.“ ÖBB-Sprecher Christoph Posch: „Wir entschuldigen uns vielmals; es gab ein Wirrwarr mit der Post.“ Der Vorfall wäre eine „komplexe Störung“ gewesen.

Am selben Bahnübergang ist Derartiges übrigens nicht zum ersten Mal passiert. Noch dazu sind die Geleise wegen der Lärmschutzwände dort kaum einsehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.