Mo, 20. August 2018

Zwei Tonnen Fracht

17.04.2015 13:50

US-Raumfrachter "Dragon" hat an ISS angedockt

Vollgepackt mit bereits sehnsüchtigt erwartetem Nachschub hat der private Raumfrachter "Dragon" am Freitag an der Internationalen Raumstation ISS andockt. Der Transporter der Firma SpaceX soll nun etwa fünf Wochen bleiben, um dann mit nicht mehr benötigter Ausrüstung zur Erde zurückzukehren.

Die Raumsonde war am Dienstag mit einer "Falcon 9"-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida abgehoben. "Dragon" brachte zwei Tonnen Lebensmittel und andere Güter - darunter eine Espresso-Maschine - zur ISS. Es ist der bereits sechste Versorgungsflug des von SpaceX betriebenen "Drachens".

Das Unternehmen SpaceX hat bei dem Start erneut versuchen, die Endstufe der Trägerrakete auf einer Plattform im Atlantik landen zu lassen, was auch dieses Mal nicht klappte. Langfristiges Ziel von SpaceX ist es, die ganze Rakete landen zu lassen und dann wiederzuverwenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.