Mo, 20. August 2018

Autoren-Streit

15.04.2015 17:49

Geheime Zelle plante Entführung

Die Destabilisierung Kärntens – das wollten Kärntner Slowenen erreichen, die mit radikalen Aktionen in den Siebzigern für Schrecken sorgten. Wie berichtet, wurden 19 Anschläge durchgeführt. Geheime Zellen planten sogar weiteren Terror, Entführungen und Anschläge, um Kärnten zum neuen Nordirland zu machen. Ein IRA-Mann gab Tipps.

Die geheimen Zellen ultra-linksgerichteter Kärntner Slowenen planten Terroraktionen nach Vorbild der IRA. Dazu wurden auch Kontakte zur "Irisch Republican Army" gesucht und gefunden: 1972 kam ein IRA-Mann nach Eberndorf und informierte über den Kampf in Nordirland. Auch von Wien aus sollen Kärntner Slowenen radikale Aktionen in Kärnten geplant haben.

Im Historiker-Bericht ist von einem "Messner-Kreis" zu lesen, dessen Mitglieder unter anderem die Entführung des Kärntner Landeshauptmannes Hans Sima, die Sprengung eines Privathauses und des Landhaus-Portals angedacht hätten. Ein anderes Netzwerk legte geheime Waffenlager in Kärnten an, um für einen Tag X Untergrundkämpfer bewaffnen zu können. "Es gibt Indizien, dass heute noch solche Waffenlager bestehen", so Landesarchiv-Leiter Wilhelm Wadl.

Mit Veröffentlichung des Berichtes sorgt nun ein Autorenstreit für Wirbel: Ex-Mitarbeiter Hans Filipiè spricht von "schwerwiegenden inhaltlichen Fehlern."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.