So, 19. August 2018

"Krone"-Ombudsfrau

14.04.2015 12:35

Kein Pendlerzuschuss für steirischen Studenten

Ein steirischer Leser pendelt von seinem Heimatort regelmäßig zur Universität in Graz, wo er seit Herbst studiert. Weil er die Uni von zu Hause aus in weniger als einer Stunde erreichen kann, dachte er, einen Pendlerzuschuss zu seinem Stipendium zu erhalten. Doch eine 23 Jahre alte Verordnung verhindert das.

Christoph H. aus der Steiermark war der Meinung, zusätzlich zu seinem Stipendium auch Anspruch auf einen sogenannten Pendlerzuschuss zu haben. Diese finanzielle Unterstützung wird gewährt, wenn man den Studienort vom Wohnort aus mit Öffis in einer zumutbaren Zeit von maximal einer Stunde erreichen kann. "Früher, als es noch keinen Bahnhof gab, brauchte ich in die Landeshauptstadt mehr als eine Stunde. Heute dauert es nur 20 Minuten bis zum Hauptbahnhof in Graz. Ich verstehe nicht, warum ich den Zuschuss nicht erhalte", so der Leser.

Die Stipendienstelle Graz informierte Herrn H., dass jene Gemeinden, von denen aus eine Anreise nach Graz zumutbar ist, in einer Verordnung aufgezählt sind und jene des Lesers darin nicht enthalten ist. Das Wissenschaftsministerium erklärte der Ombudsfrau, dass die Verordnung seit 1992 mehrmals angepasst worden sei, die betreffende Gemeinde darin aber bis heute nicht aufscheine und Herr H. deshalb rechtlich keinen Anspruch auf den Pendlerzuschuss habe. Er könne aber Unterstützung aus einem anderen Topf beantragen. Außerdem prüfe man eine Neuregelung. Mehr als angebracht – nach 23 Jahren!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.