Mo, 20. August 2018

Statt Luxus-Bauten:

08.04.2015 11:37

Wohnen für Junge muss endlich billiger werden

Eine gewaltige Auswahl an Wohnungen hat man vor allem dann, wenn die Geldbörse prall gefüllt ist – Junge bzw. gerade neu gegründete Familien stehen aber vor dem Problem: Günstige und gleichzeitig großzügige Immobilien sind alles andere als leicht zu finden. Die Arbeiterkammer Wien kämpft jetzt für dieses Zielpublikum: Wohnen muss endlich leistbar werden...

„In den nächsten Jahren wird Wien zum jüngsten Bundesland“, erklärt Arbeiterkammer-Wien-Präsident Rudolf Kaske. „Bis zum Jahr 2035 wird die Zahl der unter-14-Jährigen um fast 24 Prozent ansteigen.“

All diese Menschen wollen arbeiten, wohnen, leben, Freizeit genießen usw. Die Infrastruktur der Stadt muss angepasst werden.

Die Probleme bzw. Forderungen:

● Mehr geförderte Wohnungen, Befristungen sollen nur noch in speziellen Fällen erlaubt sein.

● Mehr Freiflächen, auf denen man nichts konsumieren muss (wie etwa beim Museumsquartier).

● Migranten sind besonders häufig überqualifiziert und unterbezahlt. Auch hier muss sich das System ändern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.