Sa, 18. August 2018

Influenza flaut ab:

07.04.2015 17:34

Grippewelle bald überstanden

2009 versetzte ein Virus die Welt in Aufregung: Das H1N1-Virus verbreitete sich schnell und forderte weltweit unzählige Todesopfer. Auch Kärnten blieb nicht verschont. Jährlich erwischte die Grippewelle bis zu 50.000 Kärntner – für heuer ist sie jedoch bald überstanden.

"Bereits vergangene Woche konnten im Institut für Virologie in Wien alle Indikatoren für ein Ende der Grippewelle nachgewiesen werden", erklärt Kurt Possnig, leitender Arzt der Kärntner Gebietskrankenkasse (KGKK). In Kärnten hatte die Grippewelle ihren Höhepunkt im Februar, danach sei sie rasch abgeklungen. Possnig: "Wir registrieren nur noch vereinzelt Krankenstände mit grippalen Infekten."

Auf die leichte Schulter sollte man die Grippe dennoch nicht nehmen – jährlich erkranken bis zu zehn Prozent der Kärntner Bevölkerung an ihr. Zwei Fälle endeten sogar besonders tragisch: Zwei Lavanttaler (17 und 52) waren im Februar, wie berichtet, an den Folgen einer Grippe verstorben.

Grund zur Besorgnis bestehe nicht, versichert Possnig: "Ein tödlicher Verlauf bleibt ein Ausnahmefall. Nichtsdestotrotz sollte man bei Grippesymptomen auch jetzt noch sofort ärztlichen Rat einholen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.