30.09.2002 20:24 |

Honda gewinnt

Start-Ziel Sieg für Plöderl

Sascha Plöderl feiert in Ungarn seinen ersten ÖTC-Erfolg, dahinter spielen sich dramatische Kämpfe um die Plätze ab
Sascha Plöderl (Honda Civic Type-R) feiertebeim siebten Lauf in Ungarn seinen ersten Erfolg in der ÖsterreichischenTourenwagen Challenge, und das auf beeindruckende Art.
 
Nach der Bestzeit im Qualifikationstraining hieltder junge Oberösterreicher dem Druck stand und ging als Führenderin die erste Kurve. Dahinter erwischte Herbert Karrer mit seinemSeat Ibiza TDI einen guten Start, überholte Roman Hoffmann(Honda Civic Type-R) und griff sofort Plöderl an.
 
Dieser konnte die ersten Attacken abwehren undsich bald absetzen. Karrer musste seinerseits Roman Hoffmann passierenlassen und sich vorerst mit dem dritten Platz zufrieden geben.Die Spitze bewegte sich die erste Hälfte des Rennen relativgleichmäßig über den Ring, Herbert Karrer waraber jede Runde um ein paar Hunderstel schneller als Hoffmannund arbeitete sich langsam wieder an den Honda-Piloten heran.Wenige Runden vor Schluss konnte er ihn in der Schikane überholenund sicherte sich damit den zweiten Platz und die Führungin der Gesamtwertung.
 
Hinter dem Führungstrio spielten sich währendder gesamte Rennzeit unglaubliche Szenen ab. Sowohl der TrainingsvierteChristoph Lampert (Alfa 147) als auch der Fünfte Guido Geisler(Honda Integra) fielen beim Start zurück und mussten sichim Pulk einordnen.
 
Dort wurde freilich mehr nebeneinander als hintereinandergefahren. Titelverteidiger Alex Niel (Alfa 156), Robert Pankl(Toyota Celica), Lampert, Jürgen Schmarl (Seat Ibiza), WolfgangTreml (Alfa 147) und eben Geisler kämpften um die Plätzeund um jeden Meter der Strecke.
 
Nebeneinander durchfahrene Kurven und leichte Berührungenbegeisterten die Zuschauer am Hungaroring. Das erste Opfer derharten Gangart war vorerst Christoph Lampert, der beim Angriffauf seinen Teamkollegen Alex Niel in die Wiese musste und erneutzurückfiel.
Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten