Mi, 19. Dezember 2018

Vorwürfe

03.04.2015 01:56

Wilhelminenspital: Ärzte beklagen Personalmangel

Honorige Ärzte in leitenden Positionen meldeten sich dieser Tage bei der „Krone“: Weil drei Fachärzte gekündigt haben, herrsche im Wilhelminenspital Personalmangel. Von einem gesperrten MRT-Gerät und „geborgten“ Kollegen ist die Rede. Der Krankenanstaltenverbund sieht das anderes: „Wir haben nicht zu wenig Ärzte.“

„Wegen Personalmangel ist das MRT-Gerät seit drei Monaten gesperrt“, erklärt der Mediziner. „Das CT im neuen Schockraum ist nur am Vormittag in Betrieb.“ Politisch wird das Ganze auch noch. FPÖ-Stadtrat David Lasar: „Die Stadt Wien muss dringend mehr Ärztedienstposten schaffen. Sonst kollabiert das Gesundheitssystem.“

Beim Krankenanstaltenverbund will man den Personalmangel so nicht stehen lassen. „Wir haben zwei Kündigungen laufen, aber die werden nachbesetzt“, so ein KAV-Sprecher. „Es stimmt, dass seit drei Monaten eines von zwei MRT-Geräten nicht voll bespielt wird. Das hängt aber mit dem Probebetrieb des Schockraums zusammen, wo ein zusätzliches Röntgengerät in Betrieb genommen wurde.“

Hin- und hergeborgte Kollegen hätten nichts mit Personalmangel zu tun, sagt der KAV: Dabei handelt es sich um „Ausbildungskooperationen zwischen Instituten“.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.