Mo, 18. März 2019
30.03.2015 19:17

Extrem-OP in Spanien

Ärzten gelang komplizierte Gesichtstransplantation

In einer 27-stündigen Operation haben Ärzte in Spanien einem an schweren Fehlbildungen leidenden Patienten teilweise ein neues Gesicht verpflanzt. An der hochkomplexen Transplantation im Vall-d'Hebron-Krankenhaus in Barcelona waren insgesamt 45 Mediziner beteiligt, wie das Universitätsklinikum am Montag mitteilte.

Demnach litt der 45-jährige Patient seit 20 Jahren an einer arteriovenösen Malformation, einer Fehlbildung der Blutgefäße, durch die sich das Gewebe allmählich verformt. Dies habe bei dem Patienten zu schweren Seh- und Sprechstörungen sowie zu lebensgefährlichen Blutungen geführt.

Bei dem Eingriff erhielt der Patient, der anonym bleiben will, ein Transplantat für zwei Drittel der unteren Gesichtshälfte, den Hals, den Mund, die Zunge und den Rachen. Das Schwierige für das fächerübergreifende 45-köpfige Team sei die Krankheit des Patienten gewesen, die sich "wie ein bösartiger Tumor" verhalte, sagte der Leiter der Abteilung für Plastische Chirurgie, Joan Pere Barret. Nach Angaben der Klinik hatten mehrere Krankenhäuser in den USA, darunter das Klinikum der Harvard-Universität, den Patienten untersucht und als nicht operierbar bezeichnet.

2010 gelang erste komplette Gesichtstransplantation
Das Krankenhaus Vall d'Hebron war 2010 das erste Krankenhaus weltweit, das ein komplettes Gesicht transplantiert hatte. Kurz danach gelang dies auch einem Krankenhaus in Creteil bei Paris. Spanien ist aufgrund einer hohen Zahl von Organspendern weltweit führend bei Transplantationen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ruttensteiner-„Deal“
Markus Rogan wird Mentalcoach von Israels Kickern!
Fußball International
Stöger nachnominiert
Gregoritsch fällt fix aus - Alaba-Einsatz offen
Fußball International
Frankfurt-Erfolgswelle
„Noch nie erlebt“ - Hinteregger lobt Hütter
Fußball International
Trennung von Thea
Thomas Gottschalk: Ehe-Aus nach 47 Jahren
Video Stars & Society
24 Schülern wurde übel
Massiver Gasgeruch: Neue Mittelschule geräumt
Salzburg
„Nicht nachmachen“
Ei-Attacke gegen Politiker: Jetzt spricht Teenager
Video Viral