22.03.2006 18:14 |

Blutiger Streit

Beziehungsstreit führt zu Mordversuch

Mit einem Mordversuch hat in Wien ein Beziehungsstreit geendet. Der Streit hatte an einem zunächst friedlichen Abend begonnen, Familienangehörige kamen anlässlich des iranischen Neujahrsfestes in einer Wohnung in fünften Wiener Gemeindebezirk zusammen. Doch dann begannen der 48-jährige Iraner Hossein J. und seine 38-jährige Ex-Gattin Rouhangiz K. zu streiten. Die Auseinandersetzung eskalierte.

Erst wurden die beiden Ex-Partner handgreiflich, dann drohte Hossein J. seiner Ex-Frau sogar, er werde sie und die drei gemeinsamen Kinder umbringen. Tags drauf, am Dienstagnachmittag gegen 15.45 Uhr, klopfte er neuerlich an der Wohnungstür der Frau, woraufhin sie ihn einließ.

Freundin wollte dem Opfer helfen 
Anwesend war auch eine weitere Verwandte, die 40-jährige Galehagabig M.. Auch sie konnte nicht verhindern, dass der Streit erneut aufflammte. Wieder bedrohte Hossein J. seine Ex-Gattin, die drei Kinder und die Freundin der Mutter mit dem Tod. Dabei lieb es aber diesmal nicht. Der Mann zog ein etwa 30 cm langes Küchenmesser und stach mehrmals auf seine Ex-Gattin ein. Die Freundin wollte eingreifen, indem sie sich zwischen Täter und Opfer stellte und wurde ebenfalls vom Messer getroffen.

Täter konnte festgenommen werden 
Der verletzten Ex-Frau des Angreifers gelang die Flucht aus der Wohnung. Sie sperrte die Wohnungstüre von außen zu. Am Gang des Hauses wurde sie von einem Mann blutend aufgefunden, der umgehend die Polizei verständigte. Die Polizisten konnten den Täter festnehmen. Die Ex-Frau des Täters erlitt drei Stichverletzungen im Nackenbereich, im Hinterkopf und am rechten Oberarm und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Die Freundin der Frau, die ihr hatte helfen wollen, kam mit einer ca. 2 cm langen Schnittverletzung am rechten Unterarm davon.

Foto: Symbolbild

 

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol