Mi, 20. März 2019
25.03.2015 22:15

Neue Offensive

Mehr Brauchtum soll Abwanderung stoppen

Von der Landjugend bis zur Blasmusik: Mehr als 100.000 Kärntner sind ehrenamtlich für Brauchtum und Volkskultur im Einsatz. Die Landesregierung will Vereine daher noch stärker bei täglichen Herausforderungen wie Steuerrecht, GKK und Nachwuchsarbeit stützen. Damit soll auch die Abwanderung gestoppt werden.

"Wir wollen das Engagement der rund 100.000 Freiwilligen in Kärnten würdigen. Sie leisten einen unersetzbaren Beitrag für die Gesellschaft", erklärt Landesrat Christian Benger die Qualitätsoffensive 2015.

Vor allem die Jugend soll in Zeiten von "Facebook" verstärkt für das Brauchtum und die Tradition begeistert werden. "Es ist ein Mosaikstein gegen die Abwanderung, wenn wir die Verwurzelung im ländlichen Raum forcieren", meint Benger.

Tipps für den Generationenwechsel
Kernpunkt der Offensive ist die Aus- und Weiterbildung der Vereinsmitglieder. Geboten werden allgemeine Kurse in Präsentation, Rhetorik, Medienarbeit, Tipps für das Internet bis hin zu kreativen Möglichkeiten für den Umgang mit dem Generationenwechsel.

Aber auch fachspezifische Kurse gibt es wie "Karntnarisch g’sungan", Pracht der Tracht, Dirigentenmeisterkurse, Theaterlehrgänge.

Insgesamt stehen 25.000 Euro für die Ausbildungsoffensive bereit. Pro Verein können sich drei Mitglieder für die Kurse anmelden. Das Land steuert 100 Euro pro Kopf und Nase bei.

Eine Broschüre mit dem Ausbildungsangebot wird in den nächsten Tagen an alle 1600 Vereine verschickt.

Zusätzlich gibt es drei große Bildungstage, wo sich die Vereinsvertreter über "brennende" Themen wie Steuerrecht, Anmeldewesen und GKK informieren können.

"Die Angst nehmen"
"Es muss jedem klar werden, was ein Obmann, was ein Kassier zu tun hat. Damit wollen wir die Angst nehmen, sich in Vereinen zu engagieren", so Benger.

Den nächsten Bildungstag gibt es am 29. Mai im Raum Oberkärnten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Nicht verschüttet
Gatte gleich von zwei Lawinen in Tiefe gerissen
Oberösterreich
Traurige Gewissheit
Vermisster Schauspieler tot in Wald aufgefunden
Niederösterreich
Talk mit Katia Wagner
„Facebook verdient an Hasstätern eine Menge“
Österreich
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik

Newsletter