Di, 17. Juli 2018

Nach Geisterfahrt

24.03.2015 19:07

Treibstoff-Dieb nach Verfolgungsjagd gefasst

Es war reiner Zufall, dass eine Zivilstreife der Polizei Spielfeld AGM den Wagen des Slowenen (49) auf der A9 überprüfte und feststellte: Die Kennzeichen sind gestohlen! Die Folge: eine wilde Verfolgungsjagd und drei ramponierte Polizeiautos. Der Täter ist zu sämtlichen Vorwürfen, unter anderem Treibstoffdiebstahl, teilgeständig.

Die Polizisten der Zivilstreife hatten sich den Mercedes des 49-Jährigen um 21 Uhr auf der Pyhrnautobahn von Graz nach Spielfeld für eine Überprüfung ausgesucht – und landeten einen Volltreffer: Die Kennzeichen waren als gestohlen gemeldet. Anhalteversuche scheiterten, einmal fuhr der Slowene sogar direkt auf einen Zivilwagen zu, streifte ihn und raste weiter nach Spielfeld. Bei einer Baustelle in Vogau konnte er kurz angehalten werden, doch als die  Beamten die Fahrertüre öffnen wollten, drückte er erneut aufs Gas; ein Polizist rettete sich mit einem Sprung zur Seite. Diesmal flüchtete er sogar als Geisterfahrer auf die A9 - mit mehr als 160 km/h!

Nach 50 Minuten endete die Jagd in einer Hofeinfahrt in Glanz an der Weinstraße. Doch abermals versuchte es der Slowene mit der Brechstange, rammte zwei Polizeiautos, zwischen denen er dann stecken blieb. Nur mit Widerstand ließ er sich festnehmen. "Einige Wägen sind zwar beschädigt, zum Glück aber niemand verletzt", sagt der stellvertretende Kommandant Chefinspektor Günther Moser von der Polizei AGM Spielfeld. Zehn Treibstoffdelikte können dem Slowenen nachgewiesen werden. Wiederholt stahl er Kennzeichen, montierte sie auf seinem Wagen, um nach dem Tanken ohne zu bezahlen davonzufahren (wir berichteten).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.