Di, 17. Juli 2018

Ohlsdorf

24.03.2015 18:32

Wasserkrimi: Beschuldigter ermittelt selbst

Immer ruhiger wurde es zuletzt um den Ohlsdorfer Wasserkrimi. Die Kripo ermittelt zwar, doch die Behörden geizen mit Infos. Dafür bohrt mit Manfred Wartler einer der Hauptbeschuldigten selbst nach, denn er will sich und dem Abfallentsorger Vorwagner nicht die Schuld an der Wasserverunreinigung zuschieben lassen. Vom Land fordert er Unterlagen zur Arbeitsweise der Firma Asamer.

Das Grundwasser rund um Ohlsdorf ist traunaufwärts mit Clopyralid verunreinigt - und setzte zahlreiche Brunnen außer Betrieb. Die Vergiftung geht dabei von einer Baurestmassendeponie der Firma Asamer aus, wobei noch weitere mögliche Eintragsstellen überprüft werden. Einer der Hauptbeschuldigten ist der Abfallentsorger Vorwagner, der zur Höller-Gruppe gehört. Auch Geschäftsführer Manfred Wartler wird als Beschuldigter geführt. Doch Wartler beteuert die Unschuld seiner Firma, will sich nicht den schwarzen Peter zuschieben lassen und stellte nun wieder eine Anfrage ans Land. Dabei beruft er sich auf das Umweltinformationsgesetz.

Land OÖ will sich heute wieder einmal äußern
Wartlers erste Anfrage, die sich bereits um die Asamer-Deponie (wo Vorwagner laufend Material ablieferte) drehte, wurde zwar beantwortet, warf aber neue Fragen auf. Unter anderem fordert Wartler von der Behörde die Unterlagen zur Eingangskontrolle auf der Deponie. Laut der vom Land erteilten Betriebsgenehmigung müsste Asamer zudem das Grundwasser stromaufwärts und das Sickerwasser auf der Deponie regelmäßig überprüfen und die Ergebnisse an die Behörde schicken. Wartler glaubt - falls die Proben ordnungsgemäß gezogen wurden - daraus Rückschlüsse auf die Eintragungen des Gifts ziehen zu können. Heute, Mittwoch, gibt das Land neue Infos zum Wasserkrimi bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.