Mi, 20. März 2019
23.03.2015 18:59

Bleibende Schäden

Sonnenfinsternis: Fünf Kärntner im Krankenhaus

Was wurde im Vorfeld gewarnt: Die Sonnenfinsternis ja nicht ohne Schutzbrille beobachten! Doch die Augenabteilung am Klinikum Klagenfurt musste trotzdem fünf Kärntner behandeln, die zum Teil bleibende Netzhaut-Schäden erlitten haben. Primarius Yosuf El-Shabrawi sprach mit der "Krone" über die "Sofi"-Folgen.

Am schlimmsten habe es eine junge Frau erwischt, deren Netzhaut – direkt im Sehzentrum – irreparabel geschädigt wurde. El-Shabrawi: "Sie hat ohne geeignete Schutzbrille die Sonnenfinsternis betrachtet. In einem solchen Fall wirken dann die Strahlen der Sonne wie ein Laserpointer."

Die Kärntnerin ist eine von insgesamt fünf Opfern des Naturschauspiels, die in der Augenabteilung des Klinikums behandelt werden mussten. Wobei: Behandelt bedeutet nicht therapiert.

El-Shabrawi: "Drei Patienten kamen am Freitag. Sie blickten nicht direkt in die Sonne, sondern an ihr vorbei. Sie hatten Glück im Unglück und trugen keine Schäden davon."

Nicht so zwei Patientinnen, die Samstag in der Ambulanz vorstellig wurden. Bei ihnen wurden deutliche Schäden der Makula festgestellt, also jenes Bereiches der Netzhaut mit der größten Dichte an Sehzellen.

"Lässt sich nicht rückgängig machen"
Der Vorstand der Augenabteilung: "Es bleibt die Schädigung der Netzhaut. Das lässt sich nicht mehr rückgängig machen." Leider seien die Warnungen nicht von allen ernst genommen worden, bedauert er.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Völlige Neuauflage
BMW S 1000 RR: Ihre Stärken - und ihre Schwäche
Video Show Auto
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit

Newsletter