Mo, 25. Juni 2018

NATO zeigt Stärke

23.03.2015 21:53

US-Armee tourt durch Baltikum, Polen, Tschechien

Als Zeichen der Verbundenheit mit den östlichen NATO-Mitgliedsstaaten hat sich die US-Armee zu einem "Straßenmarsch" von Estland nach Deutschland aufgemacht. Dutzende Radschützenpanzer und andere Fahrzeuge würden auf dem Rückweg von Übungen an ihren Heimatstandort in Vilseck (Bayern) die baltischen Staaten, Polen und Tschechien durchqueren, erklärte ein estnischer Militärsprecher am Montag. Angesichts der Spannungen zwischen der NATO und Russland wegen der Ukraine-Krise und des Aufrüstens im Einflussbereich Russlands, dürfte dieser symbolische Akt wohl nicht vertrauensbildend wirken.

Im Laufe der rund 1.800 Kilometer langen Strecke werde die Kolonne auf mehr als 100 Fahrzeuge und rund 500 Mann Besatzung anwachsen, sagte der Militärsprecher weiter. Die Fahrt sei Teil der NATO-Übung "Atlantic Resolve" (atlantische Entschlossenheit). Entlang der Route hat der "Dragoon Ride" bisher laut der Nachrichtenagentur AP Begeisterung seitens der Bevölkerungen Estlands, Litauens und Lettlands geerntet.

Waffenschau und Schnappschüsse mit US-Soldaten
Dort, wo der Konvoi bisher Halt machte, wurden die Soldaten von neugierigen Menschen aller Altersstufen umgeben. Kinder kletterten auf die Stryker-Schützenpanzer und posierten gemeinsam mit den GIs für Fotos, die die stolzen Eltern von ihnen machten.

Der polnische General Boguslaw Pacek betonte, dass die Tour als Zeichen der Stärke und der Einheit der NATO auch in Osteuropa gesehen werden solle. Gerade Polen beobachtet die Entwicklung in der benachbarten Ukraine mit sehr wachsamen Augen.

Polen rüstet auf: Neue U-Boote und Paramilitär-Verband
Die polnischen Rüstungsausgaben wurden massiv aufgestockt, der Kauf neuer U-Boote ist geplant. Am Wochenende haben sich zudem paramilitärische Verbände und Schulen mit Wehrkunde-Unterricht zu einem geimeinsamen Verband zusammengeschlossen. Ziel ist es, eine engere Kooperation mit der Armee zu schaffen und sich intensiver in die Landesverteidigung einzubringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.