Mi, 20. März 2019
21.03.2015 12:37

Brief von Berlusconi

"Ich liebe dich, aber ich kann nicht mehr zahlen"

20 junge Frauen sollen zwischen 2010 und 2014 an Silvio Berlusconis legendären "Bunga-Bunga"-Partys in seiner Villa teilgenommen haben. An sie hat der ehemalige Regierungschef Italiens monatlich bis zu 2.500 Euro bezahlt - "Schmerzensgeld", wie er sagt. Als aber die Ermittlungen gegen Berlusconi begannen, stellte er die Zahlungen ein - und erklärte den Damen in einem Brief, warum er dies tun müsse.

Am 29. Dezember 2013 teilte Berlusconi den 20 Frauen mit, dass die Zahlungen ab dem folgenden Monat ausbleiben würden, berichtete "20min" unter Berufung auf die italienische Zeitung "Il Fatto Quotidiano". Und dies soll der Wortlaut des Briefes sein, der mehrmals ausgedruckt wurde - nur die Begrüßung habe Berlusconi handschriftlich angefügt.

"Liebe ...,
wie du sicher erfahren hast, finden derzeit im Zusammenhang mit den Abendessen in meinem Haus unglaubliche Prozesse statt. Unnötig zu sagen, dass sie (die Staatsanwälte in Rom und Mailand, Anm.) keinen Respekt für dich und die anderen Gäste zeigen und dass wir alle diese unwürdigen Verunglimpfungen über uns ergehen lassen müssen.
Aber es gibt noch etwas: Die Hilfe, die ich dir und den anderen aus Gewissensgründen gebe — und die den Schaden an deinem Image, deiner Würde und deinem Leben wiedergutmachen soll — steht in Gefahr, instrumentalisiert zu werden, um uns wegen weiterer Verbrechen anzuklagen.
An dieser Stelle haben mir meine Anwälte, die meine Grosszügigkeit und meinen Altruismus erkannt haben, geraten, die finanzielle Unterstützung zu stoppen. Darum muss ich die monatlichen Zahlungen ab Jänner beenden.
Ich bin mir sicher, dass du weisst, wie sehr mich eine militante Justiz angreift, um mich als den einzigen Stein, der den Linken im Wege steht, wegzuräumen. Das ist das Italien, in dem wir heute leben. Ein Italien ohne Gerechtigkeit, wo man gezwungen ist, Justiz beim Europäischen Gericht in Strassburg einzufordern.
Es tut mir leid, es tut mir so leid. Ich hoffe, dass ich dich wiedersehen und umarmen kann, wenn der Prozess vorbei ist.
Ich habe dich sehr gern,
Silvio."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Grindpatzen“, „Nazi“
Hofer macht Ernst gegen Hassposter: Erste Urteile
Österreich
„Operation Aderlass“
Doping: 21 Athleten aus acht Nationen betroffen
Wintersport
Plan von Ratcliffe
Milliardär vor Mega-Deal: 2,9 Mrd. für FC Chelsea?
Fußball International
Tempo oft unterschätzt
43 Prozent der getöteten Radler fuhren E-Bikes
Österreich
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Herzogin Meghan:
Um Beileid auszudrücken, Mutterschutz unterbrochen
Video Stars & Society
Wahlquist überrascht
Wöchentlich! Dresden-Kicker gesteht „Ikea-Sucht“
Fußball International

Newsletter