Sa, 23. März 2019
20.03.2015 16:06

Ebenseer in Haft

Prozess gegen Piloten in den USA vertagt

Die Farce um einen in Honolulu (Hawaii) inhaftierten Helikopter-Piloten aus Ebensee geht weiter: Seine Anhörung erfolgte am Donnerstag nur via Video-Schaltung, das Verfahren wurde schließlich auf 2. April vertagt! Wie berichtet, war dem 39-Jährigen trotz Visums die Einreise verweigert, er in Haft genommen worden.

Kurt Engl hatte – wie schon vier Mal zuvor – am 13. Jänner mit einem speziellen Visum über Honolulu zur amerikanisch verwalteten Pazifik-Insel Guam fliegen wollen, wo er für Fischfangunternehmen als Hubschrauber-Pilot in internationalen Gewässern arbeitet.Doch diesmal wurde das Visum des Oberösterreichers nicht anerkannt, der Mann suchte – um einer Abschiebung und damit mehrjährigem Einreiseverbot zu entgehen – deshalb um Asyl an und wurde festgenommen. Seither sitzt er in Honolulu in einer Einzelzelle in Haft.

66 Tage im Gefängnis
Am vergangenen Donnerstag fand – nach bereits 66 Tagen Gefängnis (!) – eine Anhörung statt. Wie Kurt Engl in einem Mail in der Nacht zum Freitag seinen Eltern in Ebensee mitteilte, sei er von einem Gefängnisbüro aus via Video zugeschaltet worden. Nun muss er warten, bis ihm seine Anwältin den Verfahrensinhalt übersetzt. Die Fortsetzung der Anhörung wurde auf den 2. April vertagt.

Kronen Zeitung, Johann Haginger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vor fast 18 Jahren
Israel - Österreich: Orangen, Steine und Ohrfeigen
Fußball National
„Meteor“ war Werbegag
Mysteriöser Feuerball über L.A. sorgte für Panik
Video Viral
Tragödie am Heimweg
Es gibt noch viele offene Fragen nach Sophies Tod
Oberösterreich
Testspiel-Pleite
Argentinien verliert bei Lionel Messis Comeback
Fußball International
Pleite gegen Hurkacz
Frühes Aus für Dominic Thiem in Miami
Tennis
Verdächtiger „Gefahr“
Mordfall Irene: Neben Strafe droht auch Anstalt
Salzburg
Maggies Kolumne
Absolutes Muss!
Tierecke
„Dancing Stars“
Und aus! Sunnyi Melles muss die Show verlassen
Video Stars & Society

Newsletter