Mi, 20. März 2019
19.03.2015 17:19

Tresore ausgeräumt:

"Schulschreck" fasste fünf Jahre Haft aus

Jörg E. schaut sympathisch aus, hat drei Kinder, ist nicht gewalttätig – aber ein Einbrecher, dessen unrühmliche Karriere nun schon über viele Jahre hinweg dauert. Kaum ist er aus der Haft draußen, geht’s wieder von vorne los. Bei seiner jüngsten Serie hatte er sich auf Schulen spezialisiert, was ihn nun lange hinter Gitter bringt.

Zwischen Ponfeld und Eisenkappel – kein Schulzentrum war vor dem 39-Jährigen sicher. Dazwischen stieg er auch noch in Bauhöfe von Gemeinden ein und suchte nach Bargeld. Viel hat er insgesamt nicht erbeutet: Der Schaden wird mit knapp 5000 Euro beziffert.

Schließlich ist in Direktorenbüros, Lehrerzimmern und Schultresoren selten viel zu holen. Das Geld hat der dreifacher Vater für Lebensmittel und auch für Drogen gebraucht. Heroin, Cannabis, alles, was sein kriminell verkorkstes Leben für ihn erträglicher machen sollte. „Im Gefängnis geht's aber auch ohne Suchtgift", stellte er vor Richter Gerhard Pöllinger fest.

Und die Untersuchungshaft hat ihn wohl auch motiviert, seine langjährige Lebenspartnerin zu ehelichen: "Im April ist Hochzeit", wird verraten. Die müsste allerdings hinter Gittern organisiert werden. Denn der geständige "Schulschreck", der bei seinem letzten Coup verhaftet werden konnte, hat aufgrund seiner acht einschlägigen Vorstrafen und seiner "extremen Resistenz gegenüber Haft und Resozialisierung", wie es Anklägerin Karin Schweiger nennt, nun wieder fünf Jahre ausgefasst.

"Herr E.", mahnt Rat Pöllinger noch: "Bitt’schön,  gehen‘S in sich und fangen neu an! Sie sind wirklich ein notorischer Einbrecher!"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Traurige Gewissheit
Vermisster Schauspieler tot in Wald aufgefunden
Niederösterreich
Talk mit Katia Wagner
„Facebook verdient an Hasstätern eine Menge“
Österreich
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik
Des Gegners Teamchef
Siegloser Polen-„Prinz“ Brzeczek steht unter Druck
Fußball International
Digitale Trends
Elektrisch rollen und rocken mit dem E-Scooter
Digitale Trends

Newsletter