16.03.2015 15:50 |

Brutaler Rosenkrieg

Pamela Anderson: Ex schimpft sie "Baby-Mörderin"

Brutaler Rosenkrieg à la Hollywood: Seit Pamela Anderson (47) die Scheidung von Rick Salomon (47) eingereicht hat und er auf eine Annulierung der Ehe pocht, fliegen die Fetzen. Sie behauptet, er habe versucht, sie beim Sex mit einem Kissen zu ersticken, er bezichtigt sie des Babymordes.

Am Wochenende gab ein Gericht dem Antrag der Ex-"Baywatch"-Nixe Pamela Anderson auf eine einstweillige Verfügung gegen ihren Ex statt. Die Badeanzug-Sexbombe hatte als Begründung für ihren Antrag Angst um ihr Leben genannt und Salomon beschuldigt, er haben sie beim Sex mit einem Kissen ersticken wollen. Zudem soll er sie aufs Übelste beschimpfen.

Bekannte des Paares glauben, dies sei Andersons Rache dafür gewesen, dass der professionelle Pokerspieler anstatt einer Scheidung auf eine Annullierung der Ehe pocht. Insbesondere seine Begründung soll Pam entsetzt und hochgradig verärgert haben. In den Gerichtsdokumenten, in die die Webseite "TMZ" Einsicht hatte, schrieb Salomon: "Ich habe nicht gewusst, dass sie eine Baby-Serienmörderin der ungeborenen Kinder ihrer Ehemänner ist. Man sollte sie einsperren. Sie hat mich während unseres ersten Eheversuchs angebettelt, ihr ein Kind zu machen. Als sie dann schwanger war, hat sie einfach abgetrieben. Ich habe gehört, sie hat dasselbe mit ihrem Ehemann Kid Rock gemacht. Gleich zwei Mal."

Neben den Abtreibungsvorwürfen bezeichnete der Noch-Ehemann Anderson als Betrügerin, denn obwohl sie in der Öffentlichkeit als Vegetarierin auftritt, esse sie viel Fisch und Shrimps, die ihr Haus vollstinken würden. Außerdem ärgerte er sich darüber, dass Anderson für ihre Söhne Schwein gekocht habe, und das, obwohl sie sich selbst zehn Jahre lang ein Hausschwein hielt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter