Sa, 21. Juli 2018

Bein gebrochen

15.03.2015 18:24

Mit 3,12 Promille in ein Fahrzeug gestolpert

Bei einem Wendemanöver in Seefeld rollte ein Einheimischer (17) mit seinem Pkw über das Bein eines 32-jährigen Serben, der auf die Fahrbahn gestolpert war. Dass der Fußgänger ins Taumeln kam, war kein Wunder: Schließlich hatte er 3,12 Promille Alkohol im Blut. Mit einem Beinbruch musste der Serbe in die Klinik.

Die feuchtfröhliche Nacht hätte für den sturzbetrunkenen 32-jährigen Serben mit etwas Pech weit schlimmer enden können. Kurz vor Mitternacht stürzte der Mann am Samstag zwischen zwei parkenden Autos auf die Straße. Ein 17-Jähriger, der gerade in diesem Moment seinen Pkw wenden wollte, hatte keine Chance. "Der Wagen rollte mit dem rechten Reifen über das Bein des Fußgängers", heißt es von Seiten der Polizei.

17-Jähriger wollte Auto wenden

Der Einheimische, der nur bemerkt hatte, dass er über etwas Unbekanntes gefahren ist, hielt sofort an und stellte fest, dass der offensichtlich stark alkoholisierte Serbe sich an einem parkenden Auto festhielt und sein linkes Bein entlastete. Sofort alarmierte der Autolenker die Rettung. "Der 32-Jährige wurde mit Verdacht auf einen Beinbruch in die Innsbrucker Klinik gebracht", weiß ein Beamter der Polizei Seefeld.

Einheimischer war vollkommen nüchtern

Während der junge Einheimische sich völlig nüchtern hinter das Steuer seines Autos gesetzt hatte, ergab der Alko-Test beim Serben sage und schreibe 3,12 Promille Alkohol im Blut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.