Do, 21. März 2019
10.03.2015 07:52

Zweite deutsche Liga

Leipzigs Traum vom Aufstieg wohl geplatzt

Für RB Leipzig ist der Traum vom Durchmarsch in die deutsche Bundesliga so gut wie beendet. Die Red-Bull-Filiale trennte sich am Montag zum Abschluss der 24. Runde der 2. deutschen Liga vom Karlsruher SC mit einem 0:0.

Die lange Zeit in Unterzahl spielenden Leipziger haben nun bereits acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Karlsruhe verpasste den Sprung auf einen Aufstiegsrang. In einer abwechslungsreichen Partie musste Leipzig ab der 37. Minute zu zehnt spielen. Innenverteidiger Marvin Compper hatte die Rote Karte gesehen.

Karlsruher Fans belagerten Teamhotel
Bereits vor dem Anpfiff herrschte Aufregung. 20 Fans der Karlsruher waren am späten Nachmittag im Teamhotel der Gäste aufgetaucht und hatten sich provokant verhalten. Der Leipziger Mannschaftsbus fuhr verspätet vom Hotel ab, die Partie konnte aber pünktlich beginnen.

Die Ergebnisse:
Freitag
1. FC Nürnberg - FC Heidenheim 0:1
Fortuna Düsseldorf - VfL Bochum 2:2
FC Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt 0:3
Samstag
Eintracht Braunschweig - FC St. Pauli 0:2
VfR Aalen - Greuther Fürth 1:1
Sonntag
1860 München - SV Sandhausen 2:3
1. FC Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern 0:0
FSV Frankfurt - SV Darmstadt 1:1
Montag
Karlsruher SC - RB Leipzig 0:0

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter