Fr, 22. März 2019
04.03.2015 11:13

"Ich war krank"

Kinderpornos gehortet und geteilt: Mann verurteilt

Ein 54-jähriger Mann ist in einem Kinderporno-Prozess am Mittwoch im Landesgericht Linz rechtskräftig zu neun Monaten Haft, drei davon unbedingt, verurteilt worden. Er hatte mehr als 25.000 Videos und rund 1,6 Millionen Bilder von großteils Unmündigen aus dem Internet heruntergeladen, gehortet und in Tauschbörsen auch anderen zugänglich gemacht.

"Ich weiß, dass ich Schreckliches getan habe, und ich muss dafür geradestehen", sagte der Mann, der mit einer Therapie - auch wegen seiner Alkoholsucht - begonnen hat. Der Staatsanwalt wollte wissen, warum es erst jetzt dazu gekommen ist. "Ich war krank", erklärte der Angeklagte. Das Strafverfahren sei mit ein Grund gewesen, dass er das erkannt habe. Der 54-Jährige müsse nicht nur seine Alkoholkrankheit in den Griff bekommen, sondern auch die psychischen Defizite in sexueller Hinsicht, betonte der Ankläger.

In ihrer Urteilsbegründung wertete die Richterin das umfassende Geständnis und die bisherige Unbescholtenheit als mildernd. Erschwerend seien der lange Tatzeitraum von Mitte 2009 bis zum Sommer 2014 und die sehr hohe Anzahl von Aufnahmen. Sie stellte die Möglichkeit in Aussicht, einen Strafaufschub zu beantragen, damit sich der Beschuldigte in stationäre Behandlung begeben kann. Die unbedingte Haft könnte dann eventuell in eine Geldstrafe umgewandelt werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Entscheidung gefallen
St. Pölten: Mit Popovic ins Meister-Play-off
Fußball National
16. Tor ab Minute 76
Erfolgsrezept: Liga „entlarvte“ die Rose-Truppe
Fußball National
Vor EM-Quali-Duell
Attacke auf Polizisten: Polen-Fan festgenommen!
Fußball International
„Unverdiente Pleite“
Arnautovic nach Fehlstart: „War noch nie so sauer“
Fußball International
Erfülltes Liebesleben
Mehr Spaß am Sex ab 50 plus
Gesund & Fit
Nur zwei Kicker stark
Die Noten: Mehr Schatten als Licht im ÖFB-Team
Fußball International
Millionen-Klau in Linz
Mit 28 Kilo Gold im Rucksack aus Bank spaziert?
Oberösterreich
Experte gibt Antworten
Mit Malaria infiziert: Wie sicher ist unser Blut?
Österreich
Ski-Star im Talk
Feller als Abfahrer? „Da würd‘s mich nimmer geben“
Video Show Stiegenhaus

Newsletter