Mi, 15. August 2018

Dank WISE-Teleskop

27.02.2015 12:30

Sternengeburt am Rande der Milchstraße entdeckt

Die Umgebung der Milchstraße ist offenbar längst nicht so leer wie bis dato angenommen: Brasilianische Astronomen haben am Freitag die Entdeckung von zwei Sternhaufen bekannt gegeben, die sich derzeit am äußeren Rand unserer Heimatgalaxie bilden - fernab der bekannten Sternentstehungsgebiete innerhalb der Milchstraße.

"Es ist das erste Mal, dass Astronomen die Geburt von Sternen an einem so abgelegenen Ort beobachtet haben", erklärte die britische Königliche Astronomische Gesellschaft, welche die Entdeckung des Forscherteams veröffentlichte.

Entdeckung mithilfe des Teleskops WISE
Sterne entstehen in der Regel innerhalb von Gasklumpen in riesigen Molekülwolken, die in den inneren Bereichen der Milchstraßen-Scheibe nachgewiesen wurden. Mit Hilfe des Infrarot-Weltraumteleskops WISE der NASA fanden die brasilianischen Wissenschaftler nun solche großen Molekülwolken weit außerhalb der Milchstraße. Sie befinden sich Tausende Lichtjahre oberhalb beziehungsweise unterhalb der flachen Scheibe, als die sich unsere Heimatgalaxie von der Seite aus betrachtet darstellt.

Überraschend entdeckte das Forscherteam unter der Leitung des Astronomen Denilso Camargo in einer dieser weit entfernten Wolken die beiden Sternhaufen, die nun die Bezeichnungen Camargo 438 und 439 tragen.

16.000 Lichtjahre von galaktischer Scheibe entfernt
Die sie umgebende Wolke ist Schätzungen zufolge etwa zwei Millionen Jahre alt und 16.000 Lichtjahre von der galaktischen Scheibe entfernt. "Unsere Arbeit zeigt, dass der Raum in der Umgebung der Milchstraße weit weniger leer ist, als wir dachten", erklärte Camargo.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.