13.03.2006 13:04 |

Völlig abgemagert

Belgische Katze reist im Container in die USA

Eine Katze aus Belgien hat eine fünfwöchige Reise nach Kalifornien in einem Container mit Antiquitäten überlebt. Das gefleckte Tier mit Namen Flosh kam völlig abgemagert in San Francisco an der Westküste der USA an und erholt sich jetzt im nahen Oakland von den Strapazen. Im vergangenen Jahr hatte es die getigerte Katze Emily (Foto) geschafft, in einem versiegelten Container von den USA per Schiff nach Frankreich zu reisen.

Der Besitzer von Flosh, Antiquitätenhändler Dany Wolfs aus Ypern, hatte seine Katze vermisst, seit er den Transportbehälter Anfang Februar mit alten Möbeln für Kunden in den USA gefüllt hatte. "Wie sie die fünf Wochen lange Reise überlebt hat, ist ein Rätsel", sagte Wolfs der Zeitung "Het Laatste Nieuws". Nach Einschätzung des Antwerpener Zoo-Tierarztes Francis Vercammen braucht eine durchschnittliche Katze von drei Kilogramm Lebendgewicht einen Viertelliter Wasser pro Tag.

Flosh soll bald zurück reisen
"Ihr Reiseweg ist beeindruckend", sagt Wolfs. "Erst mit dem Lastwagen zum Hafen von Antwerpen, dann per Schiff über den Atlantischen Ozean, durch den Panama-Kanal, ein Stück Stiller Ozean, um schließlich im Hafen von San Francisco anzukommen." Wolfs will Flosh so bald wie möglich wieder nach Ypern holen.

Emily ist wieder daheim
Emily aus dem US-Bundesstaat Wisconsin war im vergangenen Oktober nach mehr als dreiwöchiger Reise in Pompey bei Nancy im französischen Nordosten aus einem mit Papier beladenen Container gesprungen - ausgehungert, aber voll in Form. Sie konnte dank ihres Halsbands identifiziert werden und nach 30 Tagen Quarantäne in einem Tierheim in die USA zurückfliegen - sehnsüchtig erwartet von ihrer Familie.