Einsturz droht

Flut und Garage gefährden Haus

Ein einsturzgefährdetes Gewölbe, eine abgepölzte Putzerei, Risse in den Mauern: Das Haus Pfarrplatz 8 in Linz leidet aber nicht nur unter dem Tiefgaragenbau - zuvor sorgte mehrfach Hochwasser für Schäden durch Unterspülung. Nach Sanierungen soll der gestoppte Garagenbau nächste Woche aber weitergehen.

„Das Anfang des 18. Jahrhunderts errichtete Gebäude wurde durch Hochwässer unterspült, müsste in 20 bis 30 Jahren unterfangen werden“, erklärt Baustadtrat Klaus Luger. Unterschiedliche Verputzstärken von zwei bis 15 Zentimeter zeugen davon, dass immer wieder Risse saniert worden sind.

„Doch die jetzigen Schäden vor allem im Gewölbe stammen sicher vom Garagenbau“, meint der planende Architekt Dipl.-Ing. Franz Kneidinger. Am 16. Februar war deshalb der Bau behördlich eingestellt worden. „Am Montag gibt´s eine gerichtliche Beweissicherung, dann werden die Schäden saniert, sodass vermutlich ab Ende nächster Woche weitergebaut werden darf“, so Kneidinger. Schwingungsmessgeräte an umliegenden Häusern und der Kirche sollen rechtzeitig vor Schäden warnen.

 

 

 

Foto: Erich Petschenig

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol