06.03.2006 19:58 |

Der Schein trügt

Heiraten macht glücklich - doch nicht auf Dauer

Die Monate kurz vor der Hochzeit und das erste Ehejahr gehören zur glücklichsten Zeit im Leben eines Menschen – das besagt eine Studie der Universität Zürich. Etwas nüchternder präsentiert sich allerdings die Zeit nach diesem emotionalen Höhenflug: Laut der Untersuchung fällt die Glückskurve danach stetig ab.

„Macht Heirat glücklich, oder heiraten glückliche Menschen?“ – so lautet die Studie der Wissenschaftler Bruno Frey und Alois Stutzer vom Institut für Empirische Wirtschaftsforschung an der Züricher Universität. Sie untersuchten zwischen 1984 und 2000 die Lebenszufriedenheit von fast 15.300 deutschen Paaren.

Das Glück ist ein Vogerl…
Das Glück von Ehepaaren hängt der Studie zufolge entschieden vom Lebensmodell ab. Wenn Mann und Frau arbeiteten und ohne Kinder lebten, schwanke die Lebenszufriedenheit im Verlauf ihrer Ehe relativ stark. Der positive Aspekt: Nach zehn Jahren erreichen diese Paare ziemlich hohe Werte auf der Glücksskala.

Am wenigsten zufrieden nach einem Jahrzehnt seien hingegen Paare, wenn Kinder im Haushalt lebten – gleichgültig ob beide arbeiten oder nur der Mann das Familieneinkommen bestreitet. Wer allerdings angesichts solcher Erkenntnisse am heiligen Bund der Ehe oder am Kindersegen zu zweifeln beginnt, sollte wissen: Verheiratete Menschen sind trotz aller Hochs und Tiefs „grundsätzlich deutlich glücklicher als Singles“.

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol