04.03.2006 16:07 |

Umsatzverlust

Österreicher essen weniger Geflügel

Wo kommt das Huhn her und wie wurde es gehalten? Auf diese Informationen achten die Österreicher angesichts der Vogelgrippe derzeit besonders genau. Hühner und Eier aus Bio-Haltung würden derzeit bevorzugt, so die Landwirtschaftskammer im Ö1-Morgenjournal. In Österreich seien seit Jahresbeginn außerdem rund 10 bis 15 Prozent weniger Geflügel verkauft worden. In der Steiermark, wo es die ersten Vogelgrippe-Fälle gab, soll der Rückgang sogar 40 Prozent betragen.

Die deutsche Geflügelwirtschaft klagt unterdessen wegen der Vogelgrippe über Millionenverluste. Wegen der Folgen für den Tourismus im Land appellierte der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung unterdessen an die Banken, Unternehmen bei Engpässen zur Seite zu stehen. In Frankreich gelten wegen der sinkenden Nachfrage nach Geflügelfleisch bereits bis zu 10 000 Arbeitsplätze als bedroht.

Millionenverluste wegen Vogelgrippe
Die Geflügelwirtschaft in Deutschland verzeichnet nach eigenen Angaben angesichts der Vogelgrippe einen Nachfragerückgang seit Herbst von bis zu 20 Prozent. "Nach ersten Berechnungen ist das ein Verlust von 143 Millionen Euro", sagte der Sprecher des Zentralverbands Deutsche Geflügelwirtschaft, Thomas Janning, am Freitag im ZDF-Morgenmagazin. Er setze auf Hilfe von Bundesregierung und EU. Inwieweit auch die Fleischskandale im vergangenen Jahr für den Absatzeinbruch verantwortlich sind, ist unklar.

Arbeitsplätze in Frankreich gefährdet
In Frankreich gefährden Exporteinbußen und sinkender Geflügelkonsum nach Schätzungen von Produzenten und Gewerkschaften 8000 bis 10 000 Arbeitsplätze. Schon jetzt lagerten nahezu 30 000 Tonnen Geflügel n Kühlhäusern. Die Geflügelindustrie verliere monatlich etwa 40 Millionen Euro, hielten Geflügelzüchter und Produzenten bei einer Krisensitzung im westfranzösischen Nantes fest.

Bedroht seien 15 Prozent der 60 000 Arbeitsplätze der Branche, weil damit zu rechnen sei, dass Verträge nicht verlängert würden und Betriebe ihre Arbeit einstellen müssten. Frankreich ist der größte Geflügelexporteur der EU. Dutzende von Ländern importieren nach dem Auftreten von Vogelgrippe in einer französischen Putenzucht keine Geflügelprodukte aus Frankreich mehr.

 

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol