Sa, 23. Juni 2018

Kopfüber gefangen

27.01.2015 18:56

Einbrecher steckte stundenlang in Uni-Fenster fest

Beim Versuch, in das Gebäude einer englischen Universität einzubrechen, ist ein Einbrecher kopfüber im Fenster stecken geblieben. Fünf lange Stunden musste der 27-Jährige nach eigenen Worten so zubringen, bevor zwei Studenten seine Schreie hörten und Hilfe holten.

"Wir kamen auf dem Weg von einer Party zufällig vorbei und sahen ihn da hängen. Ich dachte erst, es sei ein betrunkener Student", sagte Dan De-Niet, der an der Nottingham Trent University studiert, dem Magazin "The Tab".

Er filmte den Vorfall in der Nacht auf Freitag, bevor er den Notruf wählte und Polizei und Feuerwehr zur Rettung des Einbrechers eilten. Die Beine des unglücklichen Einbrechers sind im Video zu sehen.

Die Polizei der Grafschaft Nottinghamshire bestätigte am Dienstag den Vorfall. Der verhinderte Einbrecher wurde festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.