Fr, 17. August 2018

Als erster Mensch

22.01.2015 17:36

Vierjähriger erhielt künstliche Bauchspeicheldrüse

In Australien hat ein vierjähriger Bub als erster Mensch überhaupt eine künstliche Bauchspeicheldrüse erhalten. Wie das Gesundheitsministerium des Bundesstaates Western Australia am Mittwochabend mitteilte, bekam der junge Diabetes-1-Patient Xavier Hames ein Gerät, das fünf Jahre lang in klinischen Tests erprobt worden war.

Die künstliche Bauchspeicheldrüse, die ihn vor gefährlicher Unterzuckerung bewahrt, wurde nicht in Xaviers Körper implantiert, sondern ist durch eine Reihe von Schläuchen unter seiner Haut mit dem Organismus des Buben verbunden. Das Gerät verhindert die ernsthaften Folgen eines niedrigen Blutzuckers wie Koma, Anfälle und möglichen Tod.

Wie Xaviers behandelnder Arzt Tim Jones vom Prinzessin-Margaret-Kinderkrankenhaus in Perth erklärte, kommen Unterzuckerungen bei Diabetes-1-Patienten häufig nachts im Schlaf vor, sodass diese oft nicht rechtzeitig auf die Gefahr reagieren können.

Gerät bewahrt Buben vor Unterzuckerung
"Die Technologie ahmt die biologische Funktion der Bauchspeicheldrüse nach, um niedrige Blutzuckerspiegel vorherzusehen und die Zufuhr von Insulin zu stoppen", erläuterte das Gesundheitsministerium. "Das in Verbindung mit der Tatsache, dass die Pumpe automatisch wieder Insulin ausschüttet, wenn sich der Blutzuckerspiegel erholt, ist ein echter medizinischer Durchbruch", sagte Jones.

Bei Typ-1-Diabetes, der meistens schon im Kindes- oder Jugendalter beginnt, kann die Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr produzieren. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel unkontrolliert an, was unbehandelt zu diabetischem Koma und schließlich zum Tod führen würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.