25.02.2006 12:43 |

Verkehrschaos

Urlauberschichtwechsel lähmt Tirol und Südtirol

Der Urlauberschichtwechsel hat am Samstag zu Staus und Blockabfertigung auf Tiroler und Südtiroler Straßen geführt. Auf der gesamten Fernpassstrecke kam es in Richtung Deutschland zu teils stillstehendem Kolonnenverkehr. Der Höhepunkt des Verkehrsaufkommens sei vermutlich bereits erreicht, sagte die Polizei. Auch in Salzburg machte sich der Urlauberreiseverkehr bemerkbar.

Besonders der Rückreiseverkehr würde am Samstag ins Gewicht fallen, vermutlich aber bald abflauen, hieß es. Am Lermooser Tunnel an der B179 (Fernpass Strasse) und am Grenztunnel Füssen wurde blockweise abgefertigt, ebenso auf der S16 in Richtung Vorarlberg vor dem Perjen- und dem Piannertunnel. Auf der Inntalautobahn staute es im Bereich Kufstein-Süd fünf Kilometer in beide Richtungen.

In Südtirol kam es auf der Brennerautobahn (A22) in Richtung Süden zwischen dem Brenner und Sterzing zu sieben Kilometern, in Richtung Österreich zu fünf Kilometern Stau. Auf allen Berg- und Passstraßen seien wegen Schneefalls im Dolomitengebiet Winterreifen und Ketten unbedingt nötigt, teilte die Verkehrsmeldezentrale Bozen mit.

Wie erwartet setzte der Urlauberreiseverkehr auch zu und von Salzburgs Skigebieten am späteren Samstag-Vormittag voll ein. So kam es beispielsweise auf der Tauernautobahn, der A10, zwischen Hieflertunnel und dem Walserberg in Richtung Deutschland wegen Überlastung zu zäh fließendem Verkehr mit teilweisem Stau, wie ein Sprecher des ÖAMTC der APA schilderte.

Auf der Pinzgauer-Bundesstraße (B311) kam es ebenfalls wegen Überlastung auf dem Weg von und zum Kleinen Deutschen Eck zwischen Saalfelden und Lofer in beiden Richtungen immer wieder zu Stauungen. Dritter Stauschwerpunkt war ebenfalls die B311 zwischen Schwarzach und St. Johann im Pongau.

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol