Mo, 24. September 2018

Angebot aus Mailand

30.12.2014 13:56

Arsenal-Coach Wenger: "Will, dass Podolski bleibt"

Arsenal-Trainer Arsene Wenger hat das Angebot von Inter Mailand für Lukas Podolski als "Witz" bezeichnet und sieht den möglichen Transfer des deutschen Fußballweltmeisters noch lange nicht als beschlossen.

"Ich will, dass er bleibt", sagte Wenger am Dienstag auf einer Pressekonferenz und erklärte auf Nachfrage zum Interesse der Italiener: "Sie reden, es gibt nur Gespräche. Inter meint es nicht ernst."

Die italienische Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" hatte am Montag berichtet, Arsenal und der frühere Champions-League-Sieger aus Mailand hätten sich bereits auf einen Wechsel des Stürmers geeinigt, es fehle nur die offizielle Bestätigung.

Wenger war zuletzt entsprechenden Fragen ausgewichen. Podolski hatte wiederum wiederholt seine Unzufriedenheit über sein Reservistendasein geäußert, auch in den jüngsten beiden Spielen kam er erneut nicht zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.