25.02.2006 14:24 |

3,4 Promille

Bankräuber nach nur drei Minuten gefasst

Mit einer Schnapsflasche "bewaffnet", 3,4 Promille Alkohol im Blut und einem Zettel mit der Forderung "Banküberfall - Geld her!" wankte ein Räuber in die Raika-Filiale in Linz-Kleinmünchen. Geld bekam er keines, nach nur drei Minuten war er gefasst.

Der 31-jährige Verdächtige ist der Linzer Polizei längst als trinkfreudiger Einbrecher bekannt. Doch am Donnerstag entschloss er sich zu einem Banküberfall. In der Raika an der Dauphinestraße schob der Arbeitslose einer Angestellten einen Zettel hin und erläuterte: "Das ist ein Überfall!" Und dann deutete er noch auf eine Ausbuchtung in seiner Jacke: "Das ist eine Waffe!"

Er hatte aber nur eine schon halb geleerte Flasche "Stolichnaya"-Wodka eingesteckt. Die Kassierin drückte sofort den Alarmknopf und fragte den Räuber, ob er denn bei der Raika ein Konto habe.

Da verließ der Mann ohne Beute die Bank, wurde drei Minuten nach der Alarmauslösung um 11.06 Uhr vor dem Geldinstitut von Polizisten geschnappt.

Auch Wien Schauplatz eines Bankraubs
Am Donnerstagvormittag wurde auch die Filiale einer Bank in der Landstraßer Hauptstraße in Wien Schauplatz eines Überfalls. Zwei bislang unbekannte Täter stellten sich zunächst hinter den Kunden an, legten dann aber mit gezückter Pistole eine Zettel auf das Kassenpult, auf dem geschrieben stand: "Geld her - schnell". Einer der Räuber stopfte das Geld in einen Plastiksack, danach gelang beiden Tätern die Flucht.

Exklusivfoto: Erich Petschenig

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol