Sa, 18. August 2018

Jubel in Plessezk

25.12.2014 11:14

Russischer Satellit erfolgreich ins All befördert

Mit einer Sojus-Rakete hat Russland in der Nacht zum Donnerstag einen Kommunikationssatelliten ins All gebracht. Der Start sei um 04.01 Uhr MEZ vom Weltraumbahnhof Plessezk im Norden des Landes erfolgt, teilte die Raumfahrtbehörde Roskosmos mit. Die Mission sei "erfolgreich" verlaufen. Nach wenigen Minuten habe sich der Satellit auf seiner Umlaufbahn befunden, erklärte Roskosmos.

Der russische Raumfahrtsektor hatte in den vergangenen Jahren diverse Rückschläge zu verzeichnen. Darunter waren auch gescheiterte Versuche, Kommunikationssatelliten ins All zu bringen.

Im Oktober 2013 wurde der damalige Roskosmos-Chef Wladimir Popowkin abgesetzt. Sein Nachfolger Oleg Ostapenko wurde von Staatschef Wladimir Putin mit Reformen beauftragt und bekam dafür Milliarden Dollar zusätzlich zur Verfügung gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.