23.02.2006 15:40 |

Missbrauchsverdacht

Kindesmissbrauch: Vorwurf gegen Steirer

In der Steiermark ist ein 21-jähriger Mann festgenommen worden, der zum Teil mit Waffengewalt zwei zehnjährige Buben zu sexuellen Handlungen gezwungen haben soll. Dies teilte die Sicherheitsdirektion Steiermark mit. Der Mann aus dem Bezirk Weiz wurde am Mittwoch wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen, schwerer Nötigung und Missbrauch des Autoritätsverhältnisses verhaftet.

Der Oststeirer sei verdächtig, sieben Monate lang den zehnjährigen Sohn seiner Ex-Lebensgefährtin sexuell missbraucht zu haben. Dabei soll er den Buben in einem Wald im Bezirk Weiz mit Drohungen und unter Verwendung eines Messers zu unzüchtigen Handlungen gezwungen haben.

Kinder über längeren Zeitraum hinweg missbraucht 
Erst nach der Trennung der Mutter von ihrem 21-jährigen Lebensgefährten vertraute sich der Zehnjährige ihr an, worauf die Frau sofort Anzeige erstattete. Im Zuge der Erhebungen gelang es den Kriminalisten des LKA Steiermark, einen weiteren Missbrauchsfall aufzurollen. Der 21-jährige mutmaßliche Täter hatte auch seinen zehn Jahre alten Neffen über einen längeren Zeitraum sexuell missbraucht.

Verdächtiger teilweise geständig 
Im Fall seines Neffen ist der Mann laut Polizei geständig. Er bestreitet aber, den zehnjährigen Sohn seiner ehemaligen Lebensgefährtin bedroht oder missbraucht zu haben. Nach den Einvernahmen wurde der Mann in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol