Mi, 15. August 2018

Nach Schulmassaker

19.12.2014 18:43

Pakistan startet Hinrichtungen von Extremisten

Nach dem Schulmassaker der Taliban in Peshawar zeigt Pakistan Härte: Das seit 2008 geltende Moratorium auf die Vollstreckung der Todesstrafe wurde beendet, zwei verurteilte Terroristen sind bereits am Freitag gehängt worden. Weitere Exekutionen könnten bereits in den nächsten Tagen folgen.

Bei dem Massaker an einer von der Armee betriebenen Schule waren am Dienstag mehr als 150 Menschen getötet worden, die meisten davon Kinder und Jugendliche. Premierminister Nawaz Sharif hatte daraufhin angekündigt, Terroristen wieder hinrichten zu lassen. Armeechef Raheel Sharif habe Hinrichtungsbefehle für sechs Extremisten unterzeichnet, hatte das Militär daraufhin am Donnerstag mitgeteilt. Sharifs Unterschrift ist Voraussetzung für die Hinrichtung von Terroristen, die von Militärgerichten verurteilt wurden.

Am Freitag seien dann die ersten beiden Todesurteile in der Stadt Faisalabad vollstreckt worden, erklärten Mitarbeiter der Gefängnisverwaltung. Bei weiteren 17 zum Tode verurteilten Terroristen sei unterdessen noch kein Hinrichtungsbefehl unterzeichnet worden. Es werde aber erwartet, dass sie in der kommenden Woche gehängt würden, hieß es.

8.000 Menschen zum Tode verurteilt
Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International sitzen schätzungsweise mehr als 8.000 zum Tode verurteilte Menschen in pakistanischen Gefängnissen, etwa zehn Prozent von ihnen seien wegen Delikten verurteilt worden, die als Terrorismus gewertet werden, erklärte die Rechtshilfe-Organisation Legal Aid Pakistan. Nach pakistanischem Recht hat der Begriff Terrorismus eine sehr weite Definition.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.