Mo, 23. Juli 2018

Nach 9 Jahren Flug

07.12.2014 18:13

Sonde "New Horizons" in Pluto-Nähe eingetroffen

Die Raumsonde "New Horizons" ist am Wochenende in der Nähe des Zwergplaneten Pluto eingetroffen. Sie sei aus ihrem batteriesparenden "Schlaf" geweckt worden, erklärte NASA-Projektleiterin Alice Bowman. Die Sonde sei in gutem Zustand und bewege sich nun in mehr als vier Milliarden Kilometern Entfernung von der Erde.

Die eigentliche Erkundung Plutos aus rund 260 Millionen Kilometern Entfernung soll im Jänner beginnen. Im Juli dann wird "New Horizons" Pluto am nähesten kommen. Die NASA-Sonde soll Daten zur Beschaffenheit Plutos und seines größten Mondes Charon sammeln.

Funksignal benötigt vier Stunden zur Erde
"New Horizons" war im Jänner 2006 ins All gestartet (kleines Bild) und befand sich während der Reise Richtung Pluto insgesamt 1.873 Tage lang im "Schlafzustand", um Strom zu sparen. Alle paar Monate aktivierten die Forscher die Sonde, um zu überprüfen, ob alle ihre Systeme noch funktionierten.

Einmal pro Woche schickt die Raumsonde eine Nachricht an die Erde, die vier Stunden und 26 Minuten für den Weg brauchte. Nach dem Ende der Pluto-Mission im Juli kommenden Jahres soll "New Horizons" noch weitere Objekte im eisigen Kuiper-Gürtel an den Grenzen unseres Sonnensystems erforschen.

Pluto nach Gott der Unterwelt benannt
Mit einem Durchmesser von etwa 2.390 Kilometern ist Pluto rund ein Drittel kleiner als der Erdmond. Da er durchschnittlich 40- mal weiter von der Sonne entfernt ist als unsere Erde, herrscht auf Pluto ständige Dunkelheit, die Temperatur auf seiner Oberfläche beträgt etwa minus 230 Grad Celsius. Diese unwirtliche Kombination aus Finsternis und Kälte hat mit dazu geführt, dass er nach dem römischen Gott der Unterwelt, Pluto , benannt wurde.

Von seiner Entdeckung am 18. Februar 1930 bis zur Neudefinition des Begriffs "Planet" am 24. August 2006 durch die Internationale Astronomische Union war der Pluto der neunte und äußerste Planet unseres Sonnensystems. In Folge wurde er zum Zwergplaneten degradiert und mit der Kleinplanetennummer 34340 versehen, sodass seine vollständige offizielle Bezeichnung nunmehr (134340) Pluto lautet. Bislang sind um ihn fünf Monde entdeckt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.