20.02.2006 10:50 |

All-Star-Game

LeBron James führt Osten zum Sieg

LeBron James hat sich am Sonntag in der 55. Auflage des All-Star Games in Houston zum jüngsten wertvollsten Spieler ("MVP") der NBA-Geschichte gekrönt. Der 21-Jährige von den Cleveland Cavaliers führte die Eastern Conference in dem spektakulären Auswahl-Spiel zur Saisonhalbzeit zu einem 122:120- Erfolg gegen die Western Conference.

Dabei hatte der Westen anfang des dritten Viertels bereits mit 21 Punkten Vorsprung geführt. Doch James erzielte 15 seiner insgesamt 29 Zähler im dritten Spielabschnitt und verhalf dem Osten damit zu einem Comeback. "Er hat vielleicht die Chance, der Beste aller Zeiten zu sein, der jemals diese Schuhe geschnürt hat", befand Chauncey Billups von Liga-Spitzenreiter Detroit Pistons. "Bei ihm schaut alles so einfach aus", sagte Ost-Trainer Flip Saunders über den wertvollsten Spieler des Abends.

Auch in der entscheidenden Aktion hatte James ("Den MVP-Titel habe ich nie im Sinn gehabt") seine Finger im Spiel. Der Jungstar verhinderte wenige Sekunden vor Spielende einen möglichen Ausgleich des Westens durch Tracy McGrady, vor seinem Heimpublikum mit 36 Punkten Topscorer. In der ewigen Bilanz führt die Eastern Conference nun 35:20.

Ergebnis des NBA All-Star Games am Sonntag in Houston: Western Conference - Eastern Conference 120:122 (70:53). Beste Werfer: Tracy McGrady 36, Tim Duncan 15, Shawn Marion 14 bzw. LeBron James 29, Dwyane Wade 20, Shaquille O'Neal 17

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten