Fr, 19. Oktober 2018

Bank überfallen

06.12.2014 13:35

Räuber gönnte sich nach Coup ein neues Smartphone

Lange hat ein Wiener Bankräuber nach einem Überfall nicht gezögert, seine Beute - mehrere Tausend Euro - mit vollen Händen auszugeben. So gönnte sich der Täter kurz nach seinem Coup gleich ein neues, teures Smartphone. Bevor er allerdings die restliche Beute an den Mann bringen konnte, wurde der 26-Jährige dank Aufnahmen einer Überwachungskamera in einem Wettbüro von der Polizei gefasst.

Der junge Mann war am Freitagvormittag gegen 11 Uhr, bewaffnet mit einem Stanleymesser, in das Geldinstitut auf der Simmeringer Hauptstraße im 11. Bezirk marschiert. Er bedrohte die Angestellten und forderte: "Geld her!" Mit "ein paar Tausend Euro" machte sich der Mann danach zu Fuß davon, wie Polizeisprecher Paul Eidenberger am Samstag berichtete.

Täter war amtsbekannt
Dank der Aufnahmen aus einer Überwachungskamera kam die Polizei dem Räuber jedoch rasch auf die Schliche. Bald hatten die Beamten den Namen des Verdächtigen ermittelt - und der war der Exekutive längst kein Unbekannter mehr. So war der 26-Jährige bereits in der Vergangenheit mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Der Mann konnte schließlich in einem Wettbüro im Bezirk Leopoldstadt aufgegriffen werden. Bei seiner Festnahme leistete er keinerlei Widerstand und zeigte sich umfassend geständig. "Der 26-Jährige gab auch noch weitere Delikte zu", berichtete Eidenberger. "Diese Angaben werden nun geprüft." Das Stanleymesser sowie der Rest der Beute wurden bei dem Verdächtigen sichergestellt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.