Mo, 22. Oktober 2018

"Arbeitet normal"

06.12.2014 12:31

Reaktorblock in Ukraine nach Panne wieder am Netz

Der dritte Reaktorblock im ukrainischen Atomkraftwerk Saporischschja, dem leistungsstärksten Kernkraftwerk Europas, ist nach der zwischenzeitlichen Abschaltung infolge einer Panne wieder am Netz und "arbeitet normal". Das berichtete am Samstag das Kommunikationsnetzwerk NucNet. Der Reaktor habe sich nach einem Kurzschluss am 28. November automatisch abgedreht.

Der ukrainische Regierungschef Arseni Jazenjuk hatte vor einigen Tagen Aufklärung von Energieminister Wladimir Demtschischin gefordert. "Nein, es gibt nichts Gefährliches", betonte daraufhin Demtschischin. Der Vorfall stehe in keinerlei Zusammenhang mit der eigentlichen Stromerzeugung, sondern betreffe das Stromverteilungssystem des Kraftwerks. "Das ist eine technische Frage - und obwohl der dritte Block abgeschaltet ist, stellt er keine Gefahr dar", sagte der neu ernannte Ressortchef.

Saporischschja liegt rund 570 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Kiew. Die Anlage war 1984 in Betrieb genommen worden. Das AKW besteht aus sechs Reaktorblöcken mit einer Leistung von jeweils 1.000 Megawatt. In der Ukraine hatte sich 1986 ein katastrophaler Unfall im mittlerweile stillgelegten Atomkraftwerk Tschernobyl ereignet, die Reaktortypen in den beiden Kraftwerken sind aber nicht baugleich.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.