12.03.2006 12:47 |

Handball

Bregenz und Fivers enteilen der Konkurrenz

Bregenz und die Fivers Margareten setzen sich im Meister-Playoff der Handball Liga Austria der Herren im Gleichschritt von der Konkurrenz ab. Die beiden Finalisten des Vorjahres feierten in der dritten Runde am Samstag jeweils Heimsiege, wobei jener der Wiener mit 34:26 (17:12) gegen Hard deutlich ausfiel. Meister Bregenz mühte sich gegen Linz zu einem 30:28 (12:14).

Tabellenführer Bregenz hat damit bereits sechs Punkte Vorsprung auf den drittplatzierten HC Linz, die Fivers fünf. Krems bezwang West Wien 29:25 (13:13) und ist punktegleich mit den Linzern Vierter.

Während die Wiener gegen Hard souverän agierten, standen die Bregenzer gegen Linz am Rande der ersten HLA-Heimniederlage seit November 2003. Nach 39 Minuten führten die Gäste 19:14, doch eine starke Unterzahl (2:0 für Bregenz) rüttelte Mannschaft und Zuschauer noch einmal richtig wach. Nach 49 Minuten stand es 24:24, im Finish spielte der Meister dann einmal mehr seine Routine und Klasse aus.

Die Fivers sorgten schon früh für die Vorentscheidung, führten nach zehn Minuten 7:1. Der mit Fieber angetretene Tormann der Wiener, Sergej Bilyk, hielt in dieser Phase blendend und leitete einen Konterangriff nach dem anderen ein. Die Harder kamen danach zwar immer wieder heran, waren gegen den Titelaspiraten aber letztlich ohne Chance. Bester Werfer bei den Wienern war Martin Abadir mit zehn Treffern.

Die Kremser, nach dem Grunddurchgang noch knapp hinter den Fivers auf Rang drei gelegen, taten sich gegen Schlusslicht West Wien schwer, verdankten den 29:25-Sieg vor allem Goalie Bernhard Binder, der in der zweiten Hälfte 14 Bälle hielt. Der mit zehn Treffern beste Werfer der Hausherren, Ibish Thaqi, musste die Partie vorzeitig mit einer Leistenzerrung beenden.

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten