Di, 25. September 2018

Schräge Selbstkopie

03.12.2014 16:09

"The Zero Theorem": Christoph Waltz als irrer Nerd

Wenn der glatzköpfige Exzentriker und Computer-Nerd Qohen Leth (Christoph Waltz) in den quietschbunten Großstadtdschungel Londons eintaucht, dann nur, um wenig später vom kafkaesken Verwaltungs- und Überwachungsapparat eines Konzerns verschluckt zu werden, wo er in eremitischer Abgeschiedenheit an der Entschlüsselung des "Zero Theorem" (Kinostart: 5. Dezember) - eine Art mathematische Lebensgleichung - arbeitet.

Regie-Visionär Terry Gilliam setzt uns ein satirisch überspitztes Update seiner filmischen SciFi-Parabeln "Brazil" und "12 Monkeys" vor, dessen exzellente Besetzung - Waltz gibt sich kauzig wie nie, Tilda Swinton amüsiert als virtuelle Psychotherapeutin mit Megatoupet - etwas verloren durch Gilliams schrägen Ideenwildwuchs navigiert.

Zudem muss sich der Ex-Monty-Python-Komiker die zarte Kritik der Selbstkopie gefallen lassen. Ein schizophrenes Kammerspiel, das an düstere orwellsche Zukunftsvisionen gemahnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.