Museen auf Talfahrt

40- oder 80-prozentiges Minus!

„Eilt! Verschluss! Streng vertraulich“ - steht auf der geheimen Jahresbilanz 2005 der Linzer Stadtmuseen: Im Lentos hat sich die Anzahl der Besucher gegenüber 2003 um 40 Prozent verringert, im Nordico seit 2002 fast halbiert - und im Vergleich zum Rekordjahr 2000 wurde dort sogar ein 80-prozentiges Minus verzeichnet.

Jeder Vergleich hinkt: Eine interessante Haifisch-Ausstellung hatte 75.000 Menschen ins Nordico gelockt, wo dann 2004 mit 9283 verkauften Eintrittskarten der totale Tiefpunkt erreicht wurde - und im Vorjahr 12.143 zahlende Besucher gezählt wurden. Die Millionenkosten werden zu 96 Prozent subventioniert.

Das Lentos kommt auf einen 85-prozentigen Deckungsgrad: Die 57.072 Eintrittskarten des Vorjahres lassen sich jedoch nicht mit den 97.177 Besuchern des Eröffnungsjahres vergleichen. Der Direktion ist der Vergleich mit dem früheren Kunstmuseum lieber: Ins bescheidene Urfahraner Lentia-Versteck hat sich in den besten Jahren nur halb so viel Publikum verirrt wie in den Linzer Prachtbau am Donauufer.

Wie´s dort aufwärts gehen soll, wird ab März entschieden: Wenn der Realismus Gottfried Helnweins Massen anlockt und die Expertenrunde Verbesserungen vorschlägt. Das Ars-Electronica-Center gegenüber läuft jedenfalls schon erfolgreicher: Mit 72.010 Besuchern war es im Vorjahr mit Abstand das beliebteste Linzer Stadtmuseum.

 

 

 

Foto: Erich Petschenig

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol